Sonnenwende

Die Sonnenwende ist durch, die Tage werden läger. Bald ist wieder Sommer!

.

International Gobi-Marathon – die Essenz des Laufens

Vor 2500 Jahren tobte an der Ostküste Attikas, in der Nähe des Dorfes Marathon, eine Schlacht der Griechen gegen die Perser. Die Griechen gewannen diese Schlacht und sandten den Boten Pheidippides aus, er möge die Nachricht über den Sieg nach Athen bringen. Pheidippides lief die etwa 40 Kilometer nach Athen bis hinauf zum Areopag, überbrachte die gute Botschaft und brach anschließend tot zusammen. Ein tragischer Held. So erzählt es zumindest die Legende.Historisch gesehen steckt in dieser Legende jedoch mehr griechischer Wunsch als Wahrheit. Wahrscheinlicher ist, dass Pheidippides vor der besagten Schlacht von Athen nach Sparta lief, um dort militärische Hilfe gegen die gerade ankommenden Perser zu erbeten. Diese Strecke war mit 250 km viel weiter, er benötigte nur zwei Tage und erfreute sich anschließend sogar guter Gesundheit; Sparta verweigerte den Griechen allerdings die sofortige Hilfe. Eine gute Leistung von Pheidippides, aber wenig heldenhaft für Griechenland derart abserviert zu werden und somit schlechter Stoff für glorreiche Mythen. Der arme Bote musste in den späteren Erzählungen seinen Namen schließlich für das heroische Ende der Schlacht hergeben und die Geschichte mit einem tragischen Tod würzen. „Marathon“ wurde der Inbegriff für eine lange und mühselige Laufstrecke, die nur durch Helden zu bewältigen ist.

Aber an was denken wir heutzutage bei dem Wort „Marathon“? Das sind 42,195 Kilometer Spannung, Rhythmus, Kämpfen, Freude und Erleichterung. Moderne Veranstaltungen sind Events mit Massencharakter. In Berlin machen sich jährlich etwa 35.000 Menschen auf den Weg zum Ziel; in New York sind es sogar 50.000. Getragen von der Masse und angefeuert von der Stimmung unzähliger Straßenbands und klatschender Zuschauer kommt der Einzelne, selbst bei kleineren Veranstaltungen, in euphorischer Atmosphäre seinem Ziel näher. Neben dem sportlichen Aspekt, gleichen viele Stadtmarathons einer perfekten Sightseeing-Tour. Die Runde durch den historischen Stadtkern, noch zwei Minuten bis zum Dom, Tempo halten entlang der Flusspromenade und das Ziel auf dem berühmten Platz der Stadt. Jeder Kilometer ein Erlebnis. Verhungern muss, dank ausgefeilter Elektrolytgetränke und Kohlenhydratriegeln, niemand. Ein Aufgeben ist im Kanal der spalierstehenden Zuschauer kaum möglich. All das trägt die heutigen Marathonis über diese lange und mühselige Strecke, die einst ein griechischer Bote lief und macht sie zu Helden der Neuzeit.

Was aber passiert, wenn man einen solchen Lauf komplett reduziert? Wenn man all das wegstreicht, was einen heutigen Marathon ausmacht und diese Strecke laufenswert macht? Es bleibt allein die Distanz. 42 nackte Kilometer. Man muss weit reisen, um einen derartigen Marathon zu finden. Keine Zuschauer, keine Sehenswürdigkeiten. Nicht einmal abwechslungsreiche Natur. Ich sitze im Flugzeug auf dem Weg zu einer solchen Veranstaltung. Die Wüste Gobi in der Mongolei dient als Kulisse. 42 Kilometer auf der Schnittstelle zwischen ockerfarbenem Boden und endlos blauem Himmel. In einer Informationsbroschüre über Land und Leute entdecke ich einen Kalender mit wichtigen Terminen des Jahres. Der anvisierte Marathon ist mit einem kleinen Satz aufgeführt: „International Gobi Marathon. Please try not to die“. Da hat jemand in Geschichte aufgepasst.

Gobi Marathon 2013

Die Nacht vorher verbringe ich mit anderen Teilnehmern in einem Jurten-Camp. Das nomadische Leben haben die Mongolen dieser Region nie aufgegeben. Eine Jurte ist kein Hotel, aber sie ist perfekt an die Bedingungen der Wüste angepasst. Die runde und flache Bauweise bietet nur wenig Angriffsfläche gegen die hier nicht selten herrschenden Wind- und Sandstürme.

.

Änderung bei den Trainingszeiten für Spinning

Die Trainingszeiten für Das Triathlon Spinning Training im City Fit Kassel ändern sich! Bereits heute findet das Freitags-Spinning schon um 18:30 statt. Am Mittwoch hingegen rutscht der Termin eine halbe Stunde nach hinten auf 19:30. Party on!

.

Triathlon Weihnachtsfeier 2013

Wir laden euch alle zu unserer diesjährigen WVC-Weihnachtsfeier am Freitag, den 20. Dezember, ab 19 Uhr, ein. Die Feier findet im Vereinsheim (Auedamm 23) im Jugendraum statt. Wir werden an dem Abend also ausnahmsweise mal nicht trainieren und so genügend Zeit zum Schnacken (wie man hier in Hessen sagt :-)) haben! Außerdem wollen wir Fotos von Triathlon Wettkämpfen, Trainingslagern, Radtouren etc. aus 2013 zeigen. Dafür bitten wir euch, eure Fotos auf einem USB-Stick mitzubringen und euch möglichst vorab bei Nicholas oder Helena zu melden, damit wir das Ganze planen können. Dasselbe gilt für unser Buffet: Bringt mit, was ihr habt und was schmeckt, von Kuchen über Plätzchen zu belegten Brötchen, Salaten und Glühwein ist alles willkommen! Wer sich am Schrottwichteln beteiligen möchte sollte bitte ein kleines Schrottwichtel-Geschenk mitbringen. Überraschungen sind immer schön, und getauscht werden darf am Ende natürlich auch. Wir freuen uns auf euch!

Spinning 2000

.

Spining rollt an!!!

Es darf wieder gesponnen werden. CityFit Kassel stellt Triathlon WVC Kassel großzügig zwei Zeiten für Spinning und Krafttraining zur Verfügung. Mittwochs 19:00 Uhr bis 21:30 Uhr und freitags von 19:30 Uhr bis 21:30 18:30 bis 20:30 (inzwischen geändert s. Plan) Uhr heizen euch Lukas und Ulli ordentlich ein.

Es gibt Training für die Triathlon-Muckies und danach ein gepfeffertes Radtraining. Wer das nicht verpasst, wird im Frühjahr auf den Landstraßen ordentlich austeilen können! Freitag den 15. November geht es offiziell los!

Spinning 2000

.

WVC Kassel e.V.

  • Auedamm 23
    34121 Kassel

Kontakt

Geschäftsstelle

Mo+Do: 15h-18h

Follow Us

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.